Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Stromverbrauch im Singlehaushalt: Infos & Stromspartipps

Singles zahlen pro Person mehr für ihren Strom als größere Haushalte. Das betrifft in Deutschland jede/n fünfte/n Verbraucher*in. Finden Sie heraus, welcher Stromverbrauch in einem Singlehaushalt normal ist, wie Sie Ihre Stromkosten berechnen und wie Sie den Stromverbrauch in Ihrem Haushalt reduzieren können. Der StromCheck zeigt Ihnen zudem in wenigen Schritten, wo Ihr Verbrauch im Vergleich zu ähnlichen Haushalten einzuordnen ist.

StromCheck: Stromverbrauch berechnen

Verbrauchen Sie zu viel Strom? Jetzt in wenigen Sekunden individuell berechnen.

  • Singlehaushalte häufigste Haushaltsgröße in Deutschland
  • 1-Personen-Haushalte haben höheren Pro-Kopf-Stromverbrauch als größere Haushalte
  • Singlehaushalt verbraucht im Schnitt 2.300 Kilowattstunden Strom im Jahr
  • Stromsparende und korrekt dimensionierte Haushaltsgeräte besonders wichtig für optimierten Stromverbrauch von 1-Personen-Haushalten

Stromverbrauch und Stromkosten im 1-Personen-Haushalt

Über 17 Millionen Menschen leben in Deutschland alleine. Laut statistischem Bundesamt sind Singlehaushalte mit fast 42 Prozent die häufigste Haushaltsgröße – und das mit steigender Tendenz. Gleichzeitig verbrauchen allein lebende Personen pro Kopf betrachtet mehr Strom als die Bewohner*innen von größeren Haushalten.

Das liegt daran, dass 1-Personen-Haushalte meist die gleiche elektrische Grundausstattung mit Kühlschrank, Fernseher und Co. wie größere Haushalte haben. Der Grundverbrauch dieser Geräte sowie die damit verbundenen Kosten teilen sich jedoch nicht auf mehrere Haushaltsmitglieder auf. Besonders für kleine Haushalte lohnt es sich daher, das Stromsparpotenzial ihres Haushalts zu nutzen.

Wie hoch ist der durchschnittliche Stromverbrauch im 1-Personen-Haushalt?

Stromverbrauch im 1-Personen Haushalt: Das Diagramm zeigt den durchschnittlichen Stromverbrauch pro Jahr eines 1-Personen Haushalts für Einfamilienhäuser und Mehrfamilienhäuser.

Der durchschnittliche Jahresverbrauch eines deutschen 1-Personen-Haushalts in einem Einfamilienhaus liegt laut der Statistik des Stromspiegels bei 2.300 Kilowattstunden (kWh). Wird das Warmwasser in Küche und Bad mit Strom erhitzt, sind es im Schnitt weitere 200 Kilowattstunden pro Jahr. Bei einem Strompreis von durchschnittlich 30,5 Cent pro Kilowattstunde zahlt eine allein lebende Person pro Jahr Stromkosten in Höhe von rund 700 Euro. Bei elektrischer Warmwasserbereitung, beispielsweise mit einem Durchlauferhitzer, liegen die Stromkosten für eine Person sogar bei rund 760 Euro.

Wie in der Grafik zu sehen ist, liegt der Stromverbrauch von 1-Personen-Haushalten im Einfamilienhaus statistisch gesehen sogar noch etwas höher als in der Wohnung. Das liegt daran, dass im Einfamilienhaus die Wohnfläche meist größer ist. Zusätzlich schlagen dort beim Verbrauch oft Gartengeräte, Außenbeleuchtung, Garage oder der Strom für die Heizungspumpe zusätzlich zu Buche.

Wie viel Strom verbraucht ein Singlehaushalt in einer Wohnung?

Wie viel Strom eine allein lebende Person pro Monat, pro Jahr und bei verschiedenen Arten der Warmwasseraufbereitung verbraucht sowie die dafür anfallenden Stromkosten, zeigt Ihnen diese Tabelle.

Mit zentraler WarmwasserbereitungMit Durchlauferhitzer
Stromverbrauch pro Jahr1.500 kWh2.000 kWh
Stromkosten pro Jahr457 Euro609 Euro
Stromverbrauch pro Monat125 kWh167 kWh
Stromkosten pro Monat38 Euro51 Euro

Sowohl in der Wohnung als auch im Einfamilienhaus gibt es etliche Möglichkeiten, den Stromverbrauch zu optimieren und so Kosten zu senken. In unserer Beispielrechnung verringert ein 1-Personen-Haushalt mit elektrischer Warmwasserbereitung mit nur zwei Stromspartipps seinen Stromverbrauch um 640 Kilowattstunden. Das entspricht rund 185 Euro für Stromkosten im Jahr. Über die vermiedenen Treibhausgas-Emissionen von 273 Kilogramm freut sich zudem das Klima.

Stromspartipps: Wie Sie im 1-Personen-Haushalt Strom sparen

Ein beispielhafter Singlehaushalt im Einfamilienhaus hat laut Stromspiegel-Statistik einen Jahresstromverbrauch von 2.500 Kilowattstunden, von denen 200 Kilowattstunden auf die Erzeugung von Warmwasser mit einem Elektrodurchlauferhitzer entfallen.

Strom sparen im 1- Personen Haushalt: Das Diagramm zeigt Stromspartipps und ein jährliches Ersparnis von rund 70 Euro durch den Austausch eines effizienten Kühlschranks und 115 Euro durch das Ausschalten des Standby-Modus.

Stromspar-Tipp 1: Energieeffizienten Kühlschrank nutzen

  • Sparpotenzial: 70 Euro pro Jahr
  • Kosten: ca. 450 Euro einmalig
  • Amortisationsdauer: 6 Jahre

Als elektrischer Dauerläufer gehört der Kühlschrank zu den größten Stromfressern im Haushalt – vor allem, wenn es sich um ein altes und ineffizientes Modell handelt. Ein moderner Kühlschrank der Energieeffizienzklasse A+++ spart im Vergleich zu einem 15 Jahre alten Modell im Schnitt 240 Kilowattstunden und rund 70 Euro pro Jahr. Die Anschaffungskosten von rund 500 Euro amortisieren sich in diesem Fall bereits nach 7 Jahren – oft lohnt sich der Tausch sogar dann, wenn der alte Kühlschrank noch funktioniert.

Ob der Tausch Ihres Kühlschranks kosten- und klimatechnisch sinnvoll ist, zeigt Ihnen unser online-Ratgeber KühlCheck.

Stromspar-Tipp 2: Standby-Betrieb vermeiden

  •  Sparpotenzial: 122 Euro pro Jahr
  • Kosten: 20 Euro einmalig
  • Amortisationsdauer: 2 Monate

Viel Strom geht ungenutzt verloren, weil etliche Geräte wie Computer, Stereoanlage und Fernseher Strom verbrauchen, während sie nicht benötigt werden. Werden beispielsweise 8 Geräte mit einer durchschnittlichen Leistungsaufnahme von rund 4,5 Watt im Standby-Betrieb nicht richtig ausgeschaltet und schlummern täglich 20 Stunden vor sich hin, ergibt das 250 Kilowattstunden für den Standby-Betrieb im ganzen Jahr. Das macht 76 Euro Stromkosten.

Mit dem Einsatz von schaltbaren Steckdosenleisten können leicht 80 Prozent dieser Stromverluste im Haushalt vermieden werden. Verwendet ein Haushalt konsequent wenigstens drei solcher Steckdosenleisten, lässt sich der jährliche Stand-by-Verlust um über 200 Kilowattstunden verringern. Das spart gut 61 Euro im Jahr.

*Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft ermittelt jährlich den durchschnittlichen Strompreis für private Haushalte. Der Preis lag 2019 durchschnittlich bei 30,46 Cent pro Kilowattstunde.

Mehr Tipps zum Stromsparen im Singlehaushalt gibt es in unserem Artikel: Strom sparen: Die 25 besten Tipps und Tricks. Mit dem Online-Ratgeber StromCheck finden Sie schnell heraus, ob Sie zu Hause mehr Strom verbrauchen als andere vergleichbare 1-Personen-Haushalte.

Nach oben

Bisheriger Ansprechpartner: Jens Hakenes

weiter